1 Juli, 2011

Mediengesetz: Rechter Zeitung in Ungarn droht Verfahren

Posted in Ferenc Madl, Geschlechtsteil, Gesetz, Jenö Bodonovich, Nepszava, NMHH, Ungarn tagged , , , , , , um 3:54 pm von bloggenerator

Die rechte ungarische Tageszeitung „Nepszava“ muss mit einem Verfahren wegen angeblicher Verstöße gegen das umstrittene neue Mediengesetz rechnen. Der Beauftragte für Medien- und Nachrichtenverbreitung, Jenö Bodonovich, beanstandet Beitrag in der Onlineausgabe.

Der Kommentar bezog sich auf die Größe des Geschlechtsteils von Bodonovich, das mit dem des verstorbenen Ex-Staatspräsidenten Ferenc Madl verglichen wurde.

Unabhängig davon, wie „Nepszava“ nun reagiert, kann Bodonovich den Fall der Medienbehörde NMHH vorlegen. Nach dem Mediengesetz können Medien aber nicht für redaktionelle Inhalte bestraft werden. Das bezieht sich ganz klar auch auf Leserkommentare. Für wenig finanzkräftige Herausgeber wie jene der „Nepszava“ gibt es aber eine besondere Regelung im Gesetz.

Advertisements

1 Kommentar »

  1. Markus said,

    Der „richtigen“ Zeitung könnte es vielleicht heissen… nur „rechter“ Zeitung… ?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: